Fördermittel für die Sanierung der Pfarrscheune Dambeck

Das Jahr 2020 ist auch für die Kirchgemeinde Bobitz-Dambeck ein ungewöhnliches Jahr – nur ganz wenige Veranstaltungen konnten stattfinden. Auch deshalb war der 17. August für die Pastorin Daniela Raatz und die Kirchgemeinde Dambeck ein besonderer Tag. Der Innenminister unseres Bundeslandes, Lorenz Caffier, war nach Dambeck gekommen um Frau Raatz einen 30.000 € „schweren“ Fördermittelbescheid persönlich zu übergeben. Diese Mittel wurden für die Sanierung der Pfarrscheune zur Verfügung gestellt: Genauer gesagt für Fenster, Innentüre und Tore. Mit mir gemeinsam waren zur Übergabe auch die Bürgermeisterin von Bobitz, Annemarie Homann-Triebs, die, für den Umbau verantwortliche Wismarer Architektin, Barbara Zielenkiewitz, aber auch viele Bürgerinnen und Bürger gekommen. Ich habe mich ganz besonders gefreut, dass sich mein Einsatz, die Mittel aus dem Strategiefonds des Landes bereitzustellen, gelohnt hat und sich das Ergebnis wirklich sehen lassen kann. In dem Pfarrhofensemble von Kirche, Pfarrhaus, Witwenhaus und Pfarrscheune sticht die Pfarrscheune mit ihren blauen Fenstern und Türen in besonderer Weise hervor und wird als Gemeindezentrum für Veranstaltungen aller Art genutzt. Nach Erscheinen des entsprechenden Zeitungsartikels in der OZ hat mich schon jemand scherzhaft als „Pfarrscheunenbeauftragte“ (Dorf Mecklenburgs Kirchgemeinde erhielt ebenfalls durch mein Engagement  entsprechende Mittel) angesprochen - das will ich dann gern sein, denn diese Mittel sind - mit Blick auf das gesellschaftliche und kirchliche Leben im Dorf - gut eingesetzt. Genau das soll mit dem Strategiefonds erreicht werden.

 

  

Zurück